Galvanischer Feinstrom

Galvanischer Feinstrom, benannt nach dem Erfinder der Batterie Luigi Galvani (1737 – 1798), fließt aufgrund seiner Stromnetzunabhängigkeit störungsfrei und ohne Schwankungen. Selbstheilungsvorgänge stimuliert er in anregender und harmonisierender
Weise. Er wirkt nachweislich im positiven Sinne systemregulierend und ist der elektrische Impulsgeber, durch den sich verbrauchte oder blockierte Lebensenergie regenerieren kann.

Organische Zellen haben – ähnlich einer Batterie – eine gewisse Betriebsspannung, diese Stromspannung einzelner Zellen im menschlichen Körper zu messen, gelang dem Schweizer Forscher Prof. Hess. Seine Arbeit wurde für so bedeutend gehalten, dass ihm dafür der Nobelpreis verliehen wurde. Und der schwedische Wissenschaftler Björn Nordenström wies ein, wie er es nannte, elektrisches Kreislaufsystem im menschlichen Organismus nach.

Seitdem die direkten Zusammenhänge zwischen Körperströmen, Zellelektrizität und Gesundheit bzw. Krankheit bekannt sind, erklärt sich auch die oft verblüffend einfache Wirkweise des Galvanischen Feinstromes in lebenden Organismen. Je feiner der Strom (bis 1 mA) und je öfter die Anwendung erfolgt, umso effektiver und anhaltender ist die Wirkung. Ausschließlich die Feinströme bis max. 1 mA aktivieren Zellstoffwechsel und Zellenergieproduktion in den Mitochondrien (Zellkraftwerke).

Was bewirkt dieser galvanische Feinstrom im Körper?
Wie sehen solche galvanischen Feinstrom Geräte aus?
Woher bekommt man solche Geräte?

Was bewirkt dieser galvanische Feinstrom im Körper?

Die Galvanische Feinstromtherapie ermöglicht die Optimierung und Stabilisierung des erforderlichen elektrischen Zellniveaus. Der feine Strom wirkt auf die Durchlässigkeit und Spannung der Zellmembranen in ganz individueller körperbezogener Form und optimiert so Zellpotenzial und -spannung. Elektrizitätsdefizite im Organismus können ausgeglichen und das Gleichgewicht im Elektrolythaushalt wieder hergestellt werden. Der gezielt strömende, sanfte und gleichmäßig fließende Batteriestrom hat auf das Selbstheilungsgeschehen eine milde anregende und in die Tiefe gehende Wirkung. Er regt Nerven-, Blut- und Zellbildung an und stimuliert die Drüsentätigkeit. Feinstrom wirkt allgemein regenerierend, entzündungshemmend, antibakteriell (zerstört Eitererreger) und begünstigt Wundheilungsprozesse und Heilungsvorgänge sowohl bei akuten (z. B. Knochenbrüchen, OP-Wunden) als auch chronischen Erkrankungen. Der Stoffwechsel erfährt eine Optimierung, Stauungen im Energiefluss können abgebaut werden und das Gefäßsystem nachhaltig freigehalten werden, was einer besseren Durchblutung zugute kommt. Der Feinstrom harmonisiert den Organismus, verbessert die Nervenreizleistung und wirkt ausgleichend im Nervensystem, wozu er wegen seiner körperähnlichen Elektrizität in einmaliger Weise in der Lage ist. Zerstörte Nerven (Unfälle, Operationen) wurden und werden auf diesem Wege erfolgreich behandelt. Nervenenden erhalten den Impuls zur Regenerierung, um sich wieder miteinander verbinden zu können.

Die Galvanische Feinstromtherapie ist ein ganzheitlich wirkendes und im Sinne der natürlichen Ordnung harmonisierendes Verfahren. Ein nahezu uneingeschränktes Anwendungsspektrum sowie Zuverlässigkeit und ganzkörperliche Wirkweise dieser alten und vielfach bewährten Methode machen sie seit dem 19. Jahrhundert zu einer Besonderheit im therapeutischen und elektromedizinischen Bereich. Trotz ihrer nachweislichen Erfolge führte diese geniale Erfindung der Brüder Alimonda (1894) neben der sich im 20. Jahrhundert formierenden Medizinentwicklung ein Schattendasein. In der heutigen Zeit jedoch, in der vielen akut und chronisch Erkrankten nicht  wirkungsvoll geholfen werden kann, erhält sie wieder die ihr gebührende Beachtung.
Quelle: Natur und Heilen, Ausgabe: 3/2006

Wie sehen solche galvanischen Feinstrom Geräte aus?

Es gibt viele verschiedene Geräte. Eines der ersten war der sogenannte „Helfer“. Dies wurde von J. P. Moser bereits 1904 erfunden und sehr erfolgreich eingesetzt.

Quelle: "Der elektrische Hausarzt" , Gesellschaft für Galvanische Heilkunde e.V.




Quelle: „Der elektrische Hausarzt“ , Gesellschaft für Galvanische Heilkunde e.V.


Die heutigen Geräte sind jedoch um einiges handlicher und moderner.

Termine zu den Vorträgen (Galvanischer Feinstrom) sind hier ersichtlich: